Chaosi ChroniclesPhoto Sharing and Video Hosting at Photobucket
  Startseite
    Chaosi Chroniken
    Memoires of a Mage
  Archiv
  Chaosis style!
  Granted Whishes
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Mightos kleine Welt
   Yuuzukis Abenteuer



http://myblog.de/chaosi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sightseeing

Gestern suchten wir den Boyhada Baumin Zi'Tah auf. Unser Ziel war die Dragon's Aery. Ein Ort hoch oben im Baum, wo ein mächtiger Drache angeblich Schlafen soll. Yuu und ich machten uns also auf. ^ ^

Auf dem Weg zu Gipfel des Baumes, fanden wir einen mysteriösen Ort angefüllt mit der Kraft der Stürme.
Dort fanden wir einen riesigen Kristall der in einem violetten Licht erstrahlte.



Ich erinnerte mich an diesen Ort, war ich bereits vor längerer Zeit hier gewesen. An diesem Ort befindet sich der Übergang zur Spähre, in der Ramuh seit Ewigkeiten schlummert...
und vll auf ewig schlummern wird.

Nach einem gemütlichen Aufenthalt, auf den ich nich weiter eingehen möchte, machten wir uns erneut auf den Weg.
Ein Stück weiter, standen wir vor einem Wasserfall. Mit allem Mut, den ein Taru aufbringen kann, sahen wir noch ein letztes Mal in den abgrund und sprangen runter.


Nach einer Gefährlichen Tour, vorbei an hässlcihen Taranteln und Morbolen, kamen wir heil am Gipfel des Boyhada Baumes an.

Samti war uns gefolgt und so kam es, das wir 3 nun uns umschauen wollten.
Dann bemerkten wir Geräusche. Geräusche dir nur von einem Kampf stammen konnten.
Wir betraten einen großen Raum und sahen uns überrascht einer großen Menge an Abenteurern entgegen, die den sagenumwobenen Drachen bereits gefunden hatten.


Die Sage um den Drachen hatte sich bestätigt. Fafnir war der Name dieses riesen großen Wesens. Die Augen erfüllt von tobender Wut, wurde es scheinbar in seinem Schlaf gestört, visierten scharfsinnig jene an, die es wagten ihn zu stören.
Beißender Rauch qualmte aus des Drachen Nase und Sand und Staub wurden zu Wolken aufgetürmt, von den riesigen Flügeln.
Bedrückende Hitze und reißerrische Flammen waren des Ungetüms Antwort auf den Angriff.


Lange Zeit sah es so aus, als ob die Herausforderer Fafnirs Zorn nicht standhalten würden. In der Tat, hätten sie länger gebraucht, hätte Fafnir seine ganze Macht entfaltet und den kompletten Gipfel des Baumes damit in Schutt und Asche gelegt, wie es in einer Sage heißt.

Letztendlich unterlag Fafnir der hohen Anzahl an Abenteurern.
Doch der Drache ging nicht zu Boden, ohne noch eine stolze Menge an Abenteurern mit zu nehmen. Mit einem letzten Aufschrie tiefstem Zorns und Verachtung gegenüber derer, die es gewagt hatten in sein Reich einzudringen und die Idylle zu zerstören, fiel der mächtige Drache Fafnir zu Boden. Verteilt sah man die Leichen einiger tapferer (oder doch narrenhafter?) Krieger. Sie waren gestorben, um eine wunderschöne Sage auszulöschen und den Gipfel des Boyhada verlassen zurücl zu lassen.

Der Anblick des riesigen leblosen Leibes des Drachen, stimmte mich Traurig. Noch trauriger allerdings, das der Drache selbst im Tod keine Ruhe fand. Die Abenteurer nahmen den Leib mit.
-
Eine weitere Sage jedoch besagt...das es mehr als einen Drachen geben soll. Dieser andere soll von solch fürchterlicher Kraft sein, dass keiner bisher es geschafft hatte, leben zurück zu kehren um von ihm zu berichten....
Doch ich frage mich, woher diese Sage so stammt. Vielleicht gab es doch einen Augenzeugen.... sein Name soll Nidhogg sein....
-

Nachdem die Abenteurer von dannen waren, ward der große Raum leer und so nahmen wir drei uns Zeit uns ein wenig um zu schauen.


Kein Wunder das ein Drache wie Fafnir sich dieß hier als sein Heim aussuchte, so schön war es hier.


Es wird bestimmt nicht das letzte mal gewesen sein, mich an diesem Orte wieder zu finden. Irgendwann werde ich der Sage um Nidhogg nachgehen!

20.11.06 18:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung